Internationale Orchideenwelt Dresden

28. - 31.03.2019

Orchideen so weit das Auge reicht

Die "Internationale Orchideen-Welt" der Deutschen Orchideen-Gesellschaft e.V. (D.O.G.) findet seit ihrem Start im Jahre 1999 nun im Frühjahr 2019 schon zum 21. Male im Rahmen der "Dresdner Ostern" statt. Sie ist in den letzten Jahren zur größten jährlichen Orchideenschau in Europa geworden. Diese in Dresden größte und beliebteste Publikumsmesse findet traditionell jedes Jahr kurz vor Ostern in den Hallen des heutigen Messegeländes statt.

Orchids as far as the eye can see

First launched in 1999, the "Internationale Orchid World" of the the Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V. (D.O.G.) will occur for the twenty-first year in the spring of 2019 as part of the "Dresdner Ostern" (Easter in Dresden) In recent years, it has become the largest annual orchid show in Europe. The largest and most popular public fair in Dresden traditionally takes place each year just before Easter in the Dresden exhibition center.

orchideen-meer

Highlight der Dresdner Ostern

Innerhalb der breiten Angebotspalette der Bereiche Familie und Freizeit, Garten, Tiere, Kunsthandwerk sowie Frühlingsmarkt bildet die "Orchideen-Welt" den im immer neuen Bildern sich präsentierenden Höhepunkt, umrahmt von farbenfrohen Wasserspielen und Wettbewerben hoher Floristenkunst. Der Besucherstrom von orchideenbegeisterten Menschen aus ganz Europa wächst noch immer, so dass die weniger frequentierten Besuchszeiten morgens und abends und überhaupt der Freitag zu den heißen Messe-Tipps gehören. Die sächsische Landeshauptstadt Dresden setzt mit dieser Veranstaltung seine seit Anfang des 19. Jahrhunderts (ab 1829) gepflegte Tradition als Zentrum von Gartenbau, Pflanzenkunde und Orchideenkultur erfolgreich fort.

Highlight of Dresdner Ostern

The "International Orchid World" is the highlight within the wide range of offers in the areas of family and leisure, garden, animals, handicrafts and spring market, presented in ever new pictures, framed by colourful water games and competitions of high florist art. The stream of visiting orchid enthusiasts continues to grow. A hot tip is to visit during the quieter morning and evening hours as well as Friday . Dresden, the capitol of Saxony nurtures its traditional position as the center of horticulture, botany, and orchid culture with this event, dating from the beginning of the 19th century (since 1829).

volle-halle

Summary report about the "Internationale Orchideenwelt 2019"

In HALLE 1 of the MESSE DRESDEN (Dresden Convention Center) during the popular Garden and Leisure Show “DRESDNER OSTERN” (Dresden Easter) the “Internationale Orchideenwelt” (International Orchid World), organised by the Deutsche Orchideen-Gesellschaft (German Orchid Society) took place from the 28th through the 31st of March 2019. With over 60 exhibitors this show is not only the largest in Europe, but also one of the largest worldwide. With stands set up with tender loving care, orchid lovers and orchid breeders from four continents brought together a superlative show with numerous rare and exotic plants, some of which were also available at the sales stands. In four days a total of over 55.000 visitors streamed through the halls of the MESSE DRESDEN. Hardly any of them eluded the sea of thousands of orchid blossoms in HALLE 1. The number of visitors reached the record levels of the past years, leaving all participants more than happy.

Before the gate opened at 10:00 on Thursday morning a long line had already formed at the entrance of the convention center and in just a few minutes the entire HALLE 1 was filled with visitors. At 11:15 the “Internationale Orchideenwelt” was officially opened by the Dresdner Messe director, Ulrich Finger, and from our Deutsche Orchideen- Gesellschaft president, Bernd Treder. The traditional Orchid Naming Ceremony, in which a new orchid cross is named, was presided over by Schlager-singer Christian Lais, who not only participated in the ceremony, but also provided the musical program on Friday afternoon. Before that, our “Orchid Doctor” Werner Holzmann answered all sorts of questions about orchid culture during his well attended “Consultation”. Also on Thursday, the orchid displays were judged by the Deutsche Orchideen-Gesellschaft judges who awarded medallions. In spite of the very high quality of the stands, unfortunately only three gold medallions were awarded. The D.O.G. groups Chemnitz and Hessen-Nassau, along with the display from Blumen Janke received their well-earned recognition. As Show Champion, two plants were chosen:

-Rhynchostele rossii from the display by Orchideen Lucke,
Owner: Jörg Frehsonke – Gold for Excellence of Culture and
Show Champion

-Rhyncattleanthe Love Passion from the display by Cramer
Orchideen, Giselher Cramer – Gold for Excellence of Culture
and Show Champion

If this show had had an “Audience Award” it would probably go to Orchideengarten Karge for the fairytale-like displayed Cymbidium-Butterflies direct at the entrance to HALLE 1. The individual Cymbidium flowers were hung by the hundreds on invisible threads and in fact appeared to be a swarm of butterflies, weightlessly floating over the visitors‘ heads. Hardly a guest was not moved to a smile. Additionally the owner of Currlin Ochideen, Franz Zeuner, and Rainer Janke of Blumen Janke set up a “Jungle Tunnel” together, directly behind the butterflies, which was a real visitor magnet attracting the curious from a distance with jungle noises. Muted lighting, lavish blossoms, and two snakes made for a very special atmosphere.

With the Judges’ and Exhibitors’ Dinner the first day ended pleasantly for most participants, although the show judges and assistants were busy until 10 pm until all results were in and counted.

Three interesting lectures were offered on Friday morning. Olaf Gruß began with “News on the genera Phalaenopsis, Paphiopedilum, and Phragmipedium . Especially spectacular were habitat photos of diverse new discoveries. Right after that, Lothar Becker carried the listeners away with his slide show “Spring Orchid Season in Provence”. He brought his beautiful photos to life, which he took during a vacation in southeastern France, with fascinating anecdotes and interesting information. Lastly, Giselher Cramer, in his presentation “Exotics on the Windowsill, Vanda and it’s Culture” provided all kinds of tips and advice on indoor Vanda culture. After he left the stage he was surrounded by numerous listeners with questions, which he patiently answered.

As Christian Lais performed his songs onstage that afternoon, the “Tischbwertung” judging, an integral part of the show in Dresden, took place. Along with 20 judges from the Deutsche Orchideen-Gesellschaft who belong to the permanent judging team, 3 assistants and 3 judges from Hungary participated. Of the 3 assistants, each was accompanied by an experienced judge, one from Hungary and another from Colombia. In this respect it was an international judging team – fitting for an “International Orchid Show”. In total 50 plants were presented. Of them only one single plant received a gold medallion. 16 bronze were awarded and 26 silver. For Excellence of Culture a total of 12 plants were presented. Here again only one plant was convincing enough that the judges awarded a gold medallion. Nine silver and 2 bronze medallions were awarded to the remaining plants nominated for Excellence of Culture. Consequently the big winners of the “Tischbewertung” were:

-Paphiopedilum Quiet Love “Baronja” Gold Medal in category
Quality of Flower and Silver Medal for Cultural Excellence

-Angraecum eburneum “Wössen” Silver Medal in Category Botanical
Species and Gold Medal for Cultural Excellence

A further highlight was the “Night of the Orchids” which on Friday evening attracted about 2.200 visitors from 7-11 pm. With attractive lighting and background music, an unforgettable atmosphere was achieved, leaving HALLE 1 with all of its displays and sales stands even more impressive. With a glass of champagne people met in the D.O.G. Info-Lounge where over the four days, 13 new members were recruited, and talked about God, the World, and especially Orchids.

In the 74th Members’ Meeting of the D.O.G. on Saturday morning over 100 members participated. Besides the usual reports from the board, it was also time to vote on the board. Monika Eckert, Bernd Treder and Franz-Josef Richardt all confirmed in their positions and so make up the board for the next three years. Congratulations! In addition we would like to congratulate Waltraud Meyer, Angelika Richardt, and Franz-Josef Richardt. They received the Golden Honorary Nedele for exceptional and exemplary volunteer service for the society. Among other measures members learned that the Deutsche Orchideen-Gesellschaft will include the EOCCE (European Orchid Congress Conference and Exhibition) in conjunction with “Dresdner Ostern”. A bid for the WOC 2026 (World Orchid Congress) was heatedly discussed. There were many comments from members. Not all of them were positive. However, the vote after the discussion delivered a clear result: The D. O.G. will develop a concept for the WOC 2026 and will bid on it. To date no one knows if our bid will be successful or if a financially feasible concept will be found. The majority of members did not want to leave the issue unattempted!

On the afternoon of the third day the members of the International Odontoglossum Alliance met for the first time in Europe to hold their Annual General Meeting. All D.O.G. members were invited to the four lectures.

The “Festbuffet” in the evening for members, exhibitors, and guests of the D.O.G. in the Kongresshotel provided great appeal. With food and drink people reflected on the day and had animated and amusing discussions with old friends and new.

On Sunday, the last day of the show, the sales stands were already partially half-empty, although numerous visitors streamed through the hall on this day. Late afternoon, the old and new D.O.G. President Bernd Treder awarded the shining trophies to the winners of the show judging. There were no additional programs on Sunday, which for the exhibitors, organizers and helpers who already had spent 8 days at the convention center was not a problem. After so many days of set up and show people were getting tired. And at 6 pm so ended the “Internationale Orchideenwelt” of the “DRESDNER OSTERN 2019” after four extremely successful days.

The Deutsche Orchideen-Gesellschafts thanks all exhibitors and vendors for the wonderful show stands, the entire A-Team for the many hours of set up, support and take down, the Messe Dresden for the smooth and uncomplicated cooperation, and the visitors for their interest!

Kurzer Bericht über die "Internationale Orchideenwelt 2019"

In HALLE 1 der MESSE DRESDEN fand vom 28.-31. März 2019 im Zuge der beliebten Garten- und Freizeitmesse „DRESDNER OSTERN“ die von der Deutschen Orchideen-Gesellschaft organisierte „INTERNATIONALE ORCHIDEENWELT“ statt. Mit über 60 Ausstellern ist diese Orchideenschau nicht nur die größte in Europa, sondern auch eine der größten weltweit. Orchideenliebhaber und Züchter aus vier Kontinenten stellten mit ihren liebvoll gestalteten Schauständen eine Orchideenschau der Superlative auf die Beine und brachten zahlreiche Raritäten und Exoten mit, die teilweise auch an den Verkaufsständen angeboten wurden. Insgesamt strömten an den vier Tagen über 55.000 Besucher in die Hallen der MESSE DRESDEN. Nur die wenigstens von ihnen ließen sich das Meer aus Tausenden von Orchideenblüten in HALLE 1 entgehen. Die Besucherzahlen erreichten damit das Rekordniveau des letzten Jahres, womit alle Beteiligten mehr als zufrieden waren.

Bereits am Donnerstagmorgen bildete sich noch vor Öffnung der Tore um 10 Uhr eine lange Schlange am Eingang des Messegeländes und innerhalb weniger Minuten füllte sich anschließend die ganze HALLE 1 mit Besuchern. Gegen 11:15 Uhr wurde die „INTERNATIONALE ORCHIDEENWELT“ durch den MESSE DRESDEN-Geschäftsführer Ulrich Finger und unseren D.O.G.-Präsidenten Bernd Treder offiziell eröffnet. Die traditionelle Orchideentaufe, bei der eine neue Orchideenkreuzung ihren Namen erhält, wurde in diesem Jahr von Schlagersänger Christian Lais begleitet, der nicht nur als Taufpate zur Verfügung stand, sondern auch für das musikalische Rahmenprogramm am Freitagnachmittag sorgte. Davor beantwortete unser „Orchideen-Doktor“ Werner Holzmann während seiner gut besuchten Orchideensprechstunde wieder allerlei Fragen zum Thema Orchideenkultur. Ebenfalls am Donnerstag wurden die Schaustände durch die Bewerter der Deutschen Orchideen-Gesellschaft bewertet und mit Medaillen ausgezeichnet. Trotz des wirklich hohen Niveaus der Stände vergaben die Preisrichter leider nur drei Goldmedaillen. Hier konnten die D.O.G.-Gruppen Chemnitz und Hessen-Nassau, sowie der Stand von Blumen Janke, wohlverdient überzeugen. Zum Champion der Schau wurden zwei Pflanzen gewählt:

    -Rhynchostele rossii  aus dem Schaustand von Orchideen Lucke, Inh. Jörg Frehsonke – Gold auf Kultur und Champion der Schau

    -Rhyncattleanthe Love Passion aus dem Schaustand von Cramer Orchideen, Giselher Cramer – Gold auf Kultur und Champion der Schau

Hätte es bei dieser Ausstellungsbewertung einen Publikumspreis gegeben, wäre er vermutlich an Orchideengarten Karge für seine märchenhaft arrangierten Cymbidium-Schmetterlinge direkt am Eingang von HALLE 1 gegangen. Die einzelnen Cymbidium-Blüten, die zu Hunderten an unsichtbaren Fäden aufgehängt waren, sahen in der Tat aus wie ein Schwarm Schmetterlinge, der schwerelos über die Köpfe der Besucher hinwegschwebte. Es gab kaum einen Gast, dem dabei nicht ein Lächeln ins Gesicht gezaubert wurde. Auch der von Currlin Orchideen, Inh. Franz Zeuner, und Blumen Janke, Rainer Janke, gemeinsam arrangierte Dschungel-Tunnel direkt hinter den Schmetterlingen war ein wahrer Besuchermagnet, der die Neugierigen schon von Weitem mit Urwaldgeräuschen anlockte. Gedämpftes Licht, üppige Blütenpracht und zwei Schlangen erzeugten im Inneren des Tunnels eine ganz besondere Atmosphäre.

Mit dem Bewerter- und Ausstelleressen am Abend endete für die meisten Aktiven der erste Tag gemütlich, die Bewerter und Helfer der Ausstellungsbewertung hatten allerdings noch bis 22 Uhr zu tun, bis alle Ergebnisse ermittelt und ausgezählt waren.

Der Freitagvormittag bot für interessierte Orchideenenthusiasten drei verschiedene Vorträge. Den Anfang machte Olaf Gruß mit „Neuigkeiten aus den Gattungen Phalaenopsis, Paphiopedilum und Phragmipedium„. Besonders spektakulär hierbei waren Standortfotos von diversen Neuentdeckungen. Im direkten Anschluss entführte Lothar Becker die Zuhörer mit seinem Diavortrag in den „Orchideenfrühling in der Provence“. Er belebte seine wunderschönen Fotos, die er während eines Urlaubs im südöstlichen Frankreich gemacht hatte, mit spannenden Anekdoten und interessanten Informationen. Zum Schluss gab Giselher Cramer in seinem Vortrag „Exotik auf der Fensterbank – Vanda und ihre Kultur“ allerlei Tipps und Ratschläge zur Fensterbankkultur von Vandeen. Nachdem er die Bühne verlassen hatte, wurde er noch von zahlreichen Zuhörern mit Fragen überhäuft, die er geduldig beantwortete.

Während der Taufpate Christian Lais auf der Bühne seine Lieder präsentierte, fand am Nachmittag die Tischbewertung statt, die Bestandteil der Schau in Dresden ist. Neben 20 Bewertern der Deutschen Orchideen-Gesellschaft, die zum festen Bewerterteam gehören, nahmen drei Assistenten und drei Bewerter aus Ungarn teil. Von den drei Assistenten, die jeweils von einem erfahrenen Bewerter begleitet wurden, kam einer ebenfalls aus Ungarn und ein weiterer aus Kolumbien. Somit war es eine internationale Tischbewertung – passend zur INTERNATIONALEN ORCHIDEENWELT. Insgesamt wurden 50 Pflanzen vorgestellt. Davon erhielt lediglich eine einzige eine Goldmedaille, 16 Mal vergaben die Preisrichter Bronze und 26 Mal Silber. Auf Kultur wurden insgesamt zwölf Pflanzen vorgeschlagen. Auch hier gab es nur eine Pflanze, die so sehr überzeugte, dass sie den Bewertern eine Goldmedaille wert war. Neun Silber- und zwei Bronzemedaillen gab es für die restlichen auf Kultur vorgeschlagenen Pflanzen. Die großen Gewinner der Tischbewertung waren somit:

-Paphiopedilum Quiet Love ‚Baronja‘ – Goldmedaille in der Kategorie Blüten und Silbermedaille für die Kultur

-Angraecum eburneum ‚Wössen‘ – Silbermedaille in der Kategorie Botanische Art und Goldmedaille für die Kultur

Ein weiteres Highlight war die „Nacht der Orchideen“, die am Freitagabend von 19:00 – 23:00 Uhr rund 2.200 Besucher anlockte. Mit stimmungsvoll arrangiertem Licht und musikalischer Untermalung wurde eine unvergleichliche Atmosphäre geschaffen, die HALLE 1 mit allen Ausstellungsständen und Kaufangeboten noch beeindruckender erscheinen ließ. Bei einem Glas Sekt traf man sich an der Info-Lounge der D.O.G., an der während der vier Tage 13 neue Mitglieder geworben werden konnten, und plauderte über Gott, die Welt und besonders über Orchideen.

An der 74. Mitgliederversammlung der D.O.G. nahmen am Samstagvormittag über 100 Mitglieder teil. Neben den üblichen Berichten der Vorstandschaft war es auch wieder an der Zeit, den Vorstand neu zu wählen. Monika Eckert, Bernd Treder und Franz-Josef Richardt wurden allesamt in ihrem Amt bestätigt und bilden somit für weitere drei Jahre unseren Vorstand. Herzlichen Glückwünsch! Des Weiteren möchten wir Waltraud Meyer, Angelika Richardt und Franz-Josef Richardt beglückwünschen – sie erhielten die Ehrennadel in Gold für ihren außergewöhnlichen und beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft. Neben einigen anderen Beschlüssen erfuhren die Mitglieder, dass die Deutsche Orchideen-Gesellschaft den EOCCE (European Orchid Congress Conference and Exhibition) im Jahre 2024 im Rahmen der DRESDNER OSTERN ausrichten wird. Über eine Bewerbung für den WOC 2026 (World Orchid Congress) wurde heftig diskutiert. Es gab zahlreiche Wortmeldungen von Mitgliedern. Nicht alle standen dem Vorhaben positiv gegenüber. Die Abstimmung nach der Diskussion ergab allerdings ein eindeutiges Ergebenis: Die D.O.G. wird ein Konzept für den WOC 2026 erstellen und sich dafür bewerben. Ob unsere Bewerbung erfolgreich sein wird und ein finanzierbares Konzept gefunden werden kann, weiß heute noch niemand. Unversucht wollte es die Mehrheit der Mitglieder aber nicht lassen!

Am Nachtmittag des dritten Tages trafen sich die Mitglieder der International Odontoglossum Alliance erstmalig in Europa, um ihr Annual General Meeting (Jahreshauptversammlung) abzuhalten. Zu den vier Vorträgen zum Thema Odontoglossum und Verwandte waren auch alle interessierte D.O.G.-Mitglieder eingeladen.

Das Festbüfett am Abend, das für alle Mitglieder, Aussteller und Gäste der D.O.G. im Kongresshotel angeboten wurde, fand großen Anklang. Bei Speis und Trank ließ man den Tag ausklingen und führte angeregte und amüsante Gespräche mit altbekannten und neuen Freunden.

Am Sonntag, dem letzten Tag der Ausstellung, waren die Tische an den Verkaufsständen teilweise schon halb leergefegt, obwohl auch an diesem Tag nochmals zahlreiche Besucher in HALLE 1 strömten. Am späten Vormittag verlieh der alte und neue D.O.G.-Präsident Bernd Treder glänzende Pokale an die Gewinner der Ausstellungsbewertung. Weiteres Rahmenprogramm gab es am Sonntag nicht, was für die Aussteller, Organisatoren und Helfer, die teilweise schon den achten Tag auf dem Messegelände verbrachten, aber nicht weiter schlimm war. Nach so vielen Tagen Aufbau und Messegeschehen ist der ein oder andere dann doch etwas müde und so endete gegen 18 Uhr die INTERNATIONALE ORCHIDEENWELT der DRESDNER OSTERN 2019 nach vier überaus erfolgreichen Tagen.

Die Deutsche Orchideen-Gesellschaft bedankt sich bei allen Ausstellern und Händlern für die wunderbaren Schaustände, beim gesamten A-Team für die zahlreichen Stunden bei Aufbau, Betreuung und Abbau, bei der MESSE DRESDEN für die reibungslose und unkomplizierte Zusammenarbeit und bei den Besuchern für ihr Interesse!